Herzteam des Görlitzer Klinikums setzt erstmals sondenlosen Schrittmacher ein

Dieses Verfahren eignet sich insbesondere für Patienten, bei denen eine herkömmliche Herzschrittmacher-Implantation nicht möglich ist oder ein zu hohes Infektionsrisiko besteht.

Herzteam des Klinikums um Chefarzt Dr. Christian Pflücke (2.v.l) Foto: Katja Pietsch/Klinikum

Görlitz, 13.06.2024. Im Städtischen Klinikum Görlitz wurde unter der Leitung von Chefarzt Privatdozent Dr. habil. Christian Pflücke zum ersten Mal ein sondenloser Herzschrittmacher bei einer Patientin implantiert. Der Eingriff wurde minimalinvasiv über die Leistenvene durchgeführt und verlief ohne Komplikationen.

Der sondenlose Herzschrittmacher ist lediglich 3,8 cm lang und hat die Form einer Patrone. Damit ist er deutlich kleiner als herkömmliche Modelle. Er kommt ohne Sonden oder eine zusätzlichen Batterie (Aggregat) aus, wie sie bei traditionellen Herzschrittmachern verwendet werden. Er misst und reguliert kontinuierlich die Herzfrequenz und sendet elektrische Impulse, wenn der Herzschlag zu langsam wird. Das Gerät ist batteriebetrieben und hat eine Lebensdauer von mehreren Jahren.

Dieses Verfahren eignet sich insbesondere für Patientinnen und Patienten, bei denen eine herkömmliche Herzschrittmacher-Implantation aufgrund von Zugangsproblemen nicht möglich ist oder ein zu hohes Infektionsrisiko besteht. Im Gegensatz zu herkömmlichen Herzschrittmachern hinterlässt diese Technologie keine sichtbaren Narben im Brustbereich. „Mit dem Einsatz des sondenlosen Herzschrittmachers bieten wir unseren Patienten eine alternative Behandlungsmethode an, die weniger invasiv ist und das Infektionsrisiko senkt. Es ist gut möglich, dass dieses Verfahren zukünftig einen relevanten Anteil der bisherigen Herzschrittmacherimplantationen ersetzen wird. Auch weitere Entwicklungen, wie zusätzlich sondenlose Vorhoffsonden, sondenlose Defibrillatoren oder Resynchronisationstherapiemöglichkeiten werden derzeit erprobt. Wir freuen uns, an solch innovativen Entwicklungen frühzeitig teilhaben zu können“, sagt Dr. Christian Pflücke, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin und Kardiologie am Städtischen Klinikum Görlitz.

Das Herzschrittmacherimplantationsteam innerhalb der Kardiologie des Städtischen Klinikums Görlitz setzt kontinuierlich auf neue und innovative Methoden und qualifiziert sich fortlaufend weiter, um den Menschen in der Region eine hochwertige und moderne kardiologische Versorgung zu bieten. Patientinnen und Patienten in Görlitz profitieren von einer individuellen und ganzheitlichen Betreuung durch ein gut vernetztes Team von Spezialisten. Dank der interdisziplinären Ausrichtung des Klinikums, das nahezu alle Fachbereiche abdeckt, erhalten die Patientinnen und Patienten eine umfassende und integrierte Versorgung.

Pressekontakt

Katja Pietsch, M. A.

Pressesprecherin & Leiterin Unternehmenskommunikation

Telefon
+49 3581 37-3510
E-Mail-Adresse
E-Mail