Der Oktober ist pink! Mammazentrum am Klinikum Görlitz macht aufmerksam.

Der Oktober ist internationaler Brustkrebsmonat. Das Mammazentrum Ostsachsen startet verschiedene Aktionen, um über Vorsorge, Diagnostik und Therapie zu informieren .

Die pinke Schleife ist ein internationales Symbol, das seit 1985 auf die Problematik der Brustkrebserkrankung hinweist. Zugleich bringt es die Solidarität von Frauen mit Brustkrebs zum Ausdruck - so wie die „AIDS-Schleife“ für die Aids-Erkrankung. Die Farbe Pink dient bestens dazu, Aufmerksamkeit zu erwecken und genau darum geht es.

In vielen Apotheken, Arztpraxen, Physiotherapien und Sanitätshäusern im Landkreis Görlitz finden sich wieder die pinken Flyer, die zu einer Veranstaltung am 16.10.2019 um 17:30 Uhr in das Konferenzzentrum des Klinikums einladen. Das Mammazentrum hat auch einige Geschäfte gebeten, sich wieder an der Aktion zu beteiligen. „Wir danken allen, die mitmachen und uns damit unterstützen, das Thema noch mehr in das öffentliche Bewusstsein zu rücken“, sagt Manuela Böttcher. Sie ist Koordinatorin des Mammazentrums und engagiert sich seit 2014 für die Aktion „Eine von Neun“. Das Team des Görlitzer Mammazentrums steht Betroffenen und Interessierten im Rahmen dieser Aktionen und selbstverständlich darüber hinaus als Ansprechpartner für alle Fragen rund um das Thema zur Seite (Kontakt: 03581 37-3203): „Was kann ich für mich selbst vorsorglich tun?“ „An wen wende ich mich, wenn mir eine Veränderung an der Brust auffällt?“ „Welche Untersuchungsmethoden gibt es?“ „Was ist Mammographiescreening?“ „Sind wirklich auch Männer betroffen?“

Weiterhin ist der 16. 10. auch der international ausgerufene BRA-Day-Tag zur Aufklärung über die Möglichkeiten der Brustrekonstruktion. Dies ist neben der Diagnostik und den Therapien bei Brustkrebs ebenfalls ein wichtiges Thema. Vor allem, weil eine wiederhergestellte Brustsilhouette einer Frau wieder ein Stück Normalität trotz der Tumorerkrankung und der erforderlichen Behandlungsschritte schenken kann. So individuell wie wir alle sind, so individuell ist die Therapieauswahl für jede einzelne Betroffene.

Die pinken Anhänger weisen zudem auf den 5. Deutschen Lymphtag hin. Dieser findet am 14.03.2020 statt. Das Mammazentrum bietet hierzu gemeinsam mit Partnern eine Veranstaltung an. Das sekundäre Lymphödem ist eine mögliche Folgeerkrankung nach der Operation im Lymphabflussgebiet der an Brustkrebs erkrankten Brust. Alles zu Ursache und Entstehung eines Lymphödems und auch der Lipodistrophie (ugs: Lipödem), zu Diagnoseverfahren und den verschiedenen, zusammengehörenden Behandlungsoptionen durch Physiotherapie, Versorgung und Tragen von Kompressionskleidung,  Hautpflege, Bewegungstherapie sowie auch der operative Wiederherstellung eines funktionierenden Lymphflussgebietes erfahren Sie am 14.03.2020.

Görlitz, 30. September 2019

Für Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Katja Pietsch, M.A.

Pressesprecherin & Leiterin Unternehmenskommunikation

Telefon
+49 3581 37-3510
E-Mail-Adresse
E-Mail