Erste Mitarbeiter:innen im Klinikum Görlitz erhalten Schutzimpfung gegen Corona

Oberste Priorität hat das Personal der Intensivstation, der Anästhesie, der Coronastationen, der Notaufnahme sowie die Notärzte und die Kolleg:innen, die die Testabstriche durchführen.

Görlitz, 29.12.2020. Am gestrigen Montag konnte das Städtische Klinikum die ersten Impfdosen vom Universitätsklinikum aus Dresden holen. Heute erhalten 35 impfwillige Mitarbeiter:innen die Schutzimpfung gegen Covid-19 vom Hersteller Biontech und Pfizer. Um einen entsprechenden Langzeitschutz zu erzielen, werden die heute geimpften Kolleginnen und Kollegen, in drei Wochen ein zweites Mal geimpft.

Die Priorisierung der zu Impfenden erfolgt in Anlehnung an das Schema der Ständigen Impfkommission des Robert-Koch-Institutes. Oberste Priorität haben dabei impfwillige Mitarbeiter:innen aller Berufsgruppen aus dem Intensivmedizinischen Zentrum, der Anästhesie, der Coronastationen, der Notaufnahme, alle Notärzte sowie die Mitarbeiter:innen, die die Testabstriche durchführen.

Ohne zu zögern hat sich auch Dr. Stefan Zeller, Chefarzt der Klinik für Geriatrie, impfen lassen. „Ich bin sehr froh, dass der Impfstoff da ist und wir los legen können“, sagt er. Auch wenn damit lange nicht alle Sorgen weg sind, ist es ein wichtiger Schritt im Kampf gegen die Pandemie.

Schon in der kommenden Woche wird es weitere Impftermine geben. Abhängig von der Anzahl der zugeteilten Impfdosen plant Jacqueline Wittig, Betriebsärztin des Klinikums, den Impfablauf, denn nach Abholung des Impfstoffes ist dieser innerhalb weniger Tage zu verbrauchen.

Bei Fragen helfen wir Ihnen gern weiter

Katja Pietsch, M. A.

Pressesprecherin & Leiterin Unternehmenskommunikation

Telefon
+49 3581 37-3510
E-Mail-Adresse
E-Mail