Gefühle motivieren zum Malen

Tobias Kießlich alias „Mutate“ zeigt ab heute seine neue Ausstellung „Farbverlauf“ bis Ende März in der Magistrale des Städtischen Klinikums Görlitz.

Görlitz, 08.01.2020. 18 neue Bilder von bekannten Musikern und Schauspielern hängen seit heute in der Magistrale des Städtischen Klinikums. Gemalt wurden sie
von Tobias Kießlich, in Künstlerkreisen besser bekannt unter seinem Künstlernamen „Mutate“. Was ihn zum Malen antreibt, sind seine Gefühle. Nicht das Erschaffen eines perfekten Werkes ist sein Ziel, sondern das Ergründen und Entdecken der eigenen Emotionen beim Schaffensprozess.

Tobias Kießlich

Der 1983 geborene Oberlausitzer arbeitet schon seit einigen Jahren als freischaffender Künstler. Im Laufe der Zeit haben sich sein Stil und damit auch
seine Bilder entwickelt. Anfangs malte „Mutate“ überwiegend fotorealistische Porträts. Inspiriert durch andere Kunstrichtungen veränderte sich jedoch seine
Art zu malen. Angetrieben von Neugier und dem Wunsch nach Veränderung fand der gelernte Steinmetz neue Ausdrucksmöglichkeiten in seinem Schaffen und damit zu
seinem ganz individuellen Malstil, der heute großformatige und farbintensive Kunstwerke hervorbringt.

Welche 18 Motive „Mutate“ in seiner neuen Ausstellung präsentiert, sehen Sie bis Ende März 2020 in der Magistrale des Städtischen Klinikums.

Für Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Melanie Freiwerth, M.A.

Telefon
+49 3581 37-3548
E-Mail-Adresse
E-Mail