Kein Befund und trotzdem krank?

Manche Menschen leiden an körperlichen Beschwerden, für die sich keine organische Erklärung findet. Dr. Hans-Martin Rothe spricht dazu am 17.7. im Klinikum Görlitz.

Es gibt Menschen, die sich extrem krank fühlen und sehr an Schmerzen leiden. Typische körperliche Beschwerden sind Kopfweh, Herzrhythmus-Störungen oder Magen-Darm-Probleme. Diese schränken die Lebensqualität ein, schlimmstenfalls sind die Patienten sogar arbeitsunfähig. Sie suchen Hilfe bei Ärzten, doch diese können trotz großer Bemühungen keine organischen Ursachen finden. Das ist frustrierend – für die Betroffenen und die Mediziner.

„Wenn diese Patienten die Praxis mit der Aussage ‚ohne Befund‘ oder ‚es ist alles in Ordnung, Sie haben nichts!‘ verlassen, erleben sie sich manchmal als Simulanten hingestellt, häufig aber unverstanden und fangen an, an sich selber zu zweifeln“, sagt Dr. Hans-Martin Rothe. Häufig sind es psychische Vorgänge („die Seele“), die Schmerzen hervorrufen und das lässt sich weder im Ultraschall, noch bei Laboruntersuchungen, noch im EEG erkennen. Dr. Rothe ist Chefarzt der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie im Städtischen Klinikum. Am 17.7. spricht er über dieses sensible Thema. Werden keine körperlichen Ursachen langanhaltender Beschwerden festgestellt, gibt es eine Wahrscheinlichkeit, dass die Betroffenen seelisch übermäßig angestrengt, gestresst sind oder psychisch erkrankt. Solche so genannten somatoformen Störungen können durch psychosomatisch geschulte Mediziner erkannt und auch behandelt werden.

Hans-Martin Rothe

Dr. Hans-Martin Rothe

Dr. Rothe erklärt in seinem Vortrag für Betroffene, Interessierte und Angehörige, wie es zu solchen Störungen kommt, wie sie diagnostiziert und behandelt werden.

»Vortrag: Kein Befund und trotzdem krank? Körperliche Beschwerden, für die sich keine organische Erklärung findet. Mittwoch, 17. Juli 2019, 17:30 Uhr, Konferenzzentrum des Städtischen Klinikums Görlitz, Girbigsdorfer Str. 1-3.

Für Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Katja Pietsch, M.A.

Pressesprecherin & Leiterin Unternehmenskommunikation

Telefon
+49 3581 37-3510
E-Mail-Adresse
E-Mail