Klinikum bietet Ausbildungsverträge für Medizinisch Technische Radiologie Assistenten

Die Ausbildung zum/zur Medizinisch Technischen Radiologie Assistent:in (MTRA) ist eine schulische und daher ohne Ausbildungsvergütung. Jetzt gibt es dafür im Klinikum Ausbildungsverträge.

Görlitz, 12.08.2020. Keine Schulferien mehr, aber dafür einen Ausbildungsvertrag und eine attraktive Vergütung in der Tasche. Ab sofort können Schüler:innen der Medizinisch-Technischen Radiologieassistenz (kurz: MTRA) einen Ausbildungsvertrag im Klinikum erhalten. Sie verdienen 1.000 Euro monatlich im ersten Ausbildungsjahr. Um jeweils 100 Euro erhöht sich die Vergütung bis zum dritten Lehrjahr. „MTRA sind sehr gefragt“, sagt Personalchefin des Klinikums Ines Hofmann. Doch als rein schulische Ausbildung, ohne Vergütung, die Schule in Dresden, war es bisher nicht besonders attraktiv, diesen Beruf zu erlernen. Azubis blieben oft finanziell abhängig von den Eltern oder Nebenjobs.

Bereits 2017 entschloss sich das Klinikum deshalb, den Schüler:innen eine Ausbildungsbeihilfe in Höhe von 490 Euro monatlich zu bezahlen. Eine Gesetzesänderung ermöglicht nun ein Ausbildungsverhältnis mit entsprechender Vergütung. „Das ist natürlich viel attraktiver als die bisherige Beihilfe und wird dieser anspruchsvollen Ausbildung auch gerechter“, so Ines Hofmann. MTRA sind unverzichtbar in einem Krankenhaus. Sie erstellen Röntgenaufnahmen, setzen Computertomografie und Magnetresonanztomografie ein, führen Bestrahlungen und nuklearmedizinische Untersuchungen durch, um krankhafte Veränderungen des Körpers oder Verletzungen zu erkennen. Sie unterstützen die Ärzte bei der Diagnosefindung.

Das Klinikum bildet bereits seit Anfang der 70er Jahre MTRA als Praxisbetrieb aus. Das theoretische Wissen wird ihnen an der Medizinischen Berufsfachschule am Städtischen Klinikum Dresden vermittelt. Pro Jahr absolvieren zwei MTRA-Auszubildende ihre Ausbildung im Klinikum. Die Schüler lernen in Görlitz an der Seite von 17 erfahrenen MTRA. Sie erhalten ein komplettes Diagnostik-Praktikum im Bereich Röntgen, Computertomographie und MRT inklusive Hospitationen in der Mammographie, Urologie und Sonografie (Ultraschall). Als Schwerpunktkrankenhaus bietet das Klinikum alle wesentlichen Fachrichtungen an, sowie einen umfangreichen Gerätepool für Diagnostik und Strahlentherapie. Darunter ist auch ein neues modernes Angiografie-System mit Linksherzkatheterfunktion. Natürlich erhofft sich das Klinikum, diese wertvoll ausgebildeten Fachkräfte am Haus zu halten.

 

Mehr Informationen: ausbildung.klinikum-goerlitz.de

 

Interessierte für den Ausbildungsbeginn 01. September 2021 können sich ab sofort bewerben:

bewerbungen(at)klinikum-goerlitz.de

 

Pressemitteilung als Download:

 

Bei Fragen helfen wir Ihnen gern:

Katja Pietsch, M. A.

Pressesprecherin & Leiterin Unternehmenskommunikation

Telefon
+49 3581 37-3510
E-Mail-Adresse
E-Mail