Stroke Unit erfolgreich rezertifiziert

Die Schlaganfallspezialstation des Görlitzer Klinikums ist die einzige im Landkreis, die durch die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft und die Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe zertifiziert ist.

Görlitz, 13.02.2020. Das Team der Schlaganfallspezialstation (Stroke Unit) im Görlitzer Klinikum kennt das: Externe Prüfer kommen und nehmen mit kritischen Augen ihre Arbeit unter die Lupe. Sie inspizieren die medizinische, pflegerische und therapeutische Zusammenarbeit, sie beurteilen die Dokumentation und bewerten, ob die Schnittstellen zwischen allen beteiligten Bereichen gut funktionieren. Dies sind bei einer guten Schlaganfallversorgung viele Bereiche: Notaufnahme, Kardiologie, Radiologie, Neurochirurgie, Gefäßchirurgie, Physio- und Ergotherapie, Logopädie, Neuropsychologie und der Sozialdienst. Die Prüfer befragen zudem das Personal und kontrollieren die notwendige personelle Mindestbesetzung.

Die Stroke Unit des Klinikums hatte nun erneut Prüfer der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft und der Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe zu Gast. Im Ergebnis bescheinigen sie der Stroke Unit eine kontinuierlich hohe Versorgungsqualität für Schlaganfallpatienten in Görlitz und in den angrenzenden Regionen.

Die Zertifizierung einer Stroke Unit ist an strenge Richtlinien geknüpft. Sie dient der hohen Versorgungsqualität und der Patientensicherheit. Für Patienten und auch für Rettungskräfte, die im Notfall „draußen“ entscheiden müssen, in welches Krankenhaus sie Patienten mit Anzeichen für einen Schlaganfall bringen, dient das Qualitätssiegel als Orientierung. Die Stroke Unit bietet die besten Bedingungen: „Um Folgeschäden zu vermeiden ist es wichtig, einen Schlaganfall rechtzeitig zu erkennen und fachgerecht zu versorgen“, sagt Dr. Kersten Guthke, der als Chefarzt der Neurologie auch die Schlaganfallspezialstation leitet. Etwa 500 Patienten werden hier im Jahr behandelt. Es ist die einzige, die im Landkreis Görlitz zertifiziert ist. Sie erfüllt wichtige Kriterien der räumlichen Organisation, der technischen Ausstattung und der Bettenkapazität. Neben dem großen Engagement des Chefarztes und seinem Team lobten die Prüfer die Zusammenarbeit der Neurologie mit den anderen Fachbereichen.

Kersten Guthke

Dr. med. Kersten Guthke

Fakten & Hintergrund:

Auf der Stroke Unit des Görlitzer Klinikums werden unter modernsten Bedingungen Schlaganfallpatienten in der Akutphase 24 Stunden am Tag von einem hochspezialisierten Team aus Ärzten, Pflegefachkräften, Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, Sprach- und Schlucktherapeuten und Neuropsychologen betreut. Dem Klinikum Görlitz kommt als Regionalem Nebenzentrum im Schlaganfall Netzwerk Ostsachsen (SOS-NET) eine besondere Stellung zu: Es ist im SOS-NET neben dem Universitätsklinikum Dresden das einzige Krankenhaus, das über eigenständige Kliniken für Neurologie und Neurochirurgie verfügt. Das Klinikum Görlitz übernimmt Patienten v.a. aus den Krankenhäusern des Landkreises Görlitz, aber auch des Landkreises Bautzen zur weiteren Diagnostik und Therapie.

Die Zertifizierung von Stroke Units soll die Qualität von Schlaganfallstationen fördern und in einem unabhängigen Zertifizierungsverfahren nachweisen. Es gibt eine Einstufung in lokale, regionale oder überregionale Stroke Units. Diese Einstufung ist an bestimmte Voraussetzungen gebunden, das heißt, die Diagnostik und Behandlungsmöglichkeiten steigern sich von Stufe zu Stufe.

Für Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Katja Pietsch, M.A.

Pressesprecherin & Leiterin Unternehmenskommunikation

Telefon
+49 3581 37-3510
E-Mail-Adresse
E-Mail