"Ungesehen 2.0“ - Neue Ausstellung im Klinikum

Grafikdesignerin und Fotografin Nathalie Wittig zeigt ab heute Malereien von Görlitz und Portraitfotografien in der Magistrale des Städtischen Klinikums.

Seit heute hängt die neue Ausstellung „Ungesehen 2.0“  von Nathalie Wittig in der Magistrale des Städtischen Klinikums. Insgesamt 25 Werke
mit Malereien von Görlitz und Portraitfotografien der letzten drei Jahre sollen nicht ungesehen bleiben. Mitarbeiter, Patienten und Besucher bekommen im Hauptgang des Klinikums einen Einblick in die breit gefächerte künstlerische Leistungspalette der jungen Görlitzerin.

Foto von einem Gemälde das an einer Wand hängt.
Foto von einer Frau mit Hut.
Ein Bild hängt an einer Wand über einem Tisch.

Schon seit ihrem zwölften Lebensjahr beschäftigt sich Nathalie Wittig mit dem Portraitzeichnen und der Malerei. Bereits damals war ihr klar, dass sie auch in Zukunft einen kreativen Weg wählen würde. Nach ihrem Abitur lernt Nathalie Wittig Grafik- und Mediendesign in Dresden. Anschließend arbeitet sie als Fotografin bei der Studioline GmbH. 2016 gewann die heute 22-Jährige den 1. Platz für eine Grafikserie und wurde mit einem Preis der Semperschule in Dresden ausgezeichnet. Ein Jahr später macht sie in der Neißestadt als freie Grafikdesignerin und Fotografin selbstständig. Seit dem arbeitet sie an diversen Werbe-, Foto- und Filmprojekten für große und mittelständische Unternehmen der Stadt oder für private Kunden. Und auch ihre Eltern unterstützt sie beim Marketing des Familienunternehmens „Bäckerei Wittig“.

Neben ihrer Leidenschaft für Sport und Musik engagiert sich Nathalie Wittig seit Jahren für die Initiative Kunst:offen in Sachsen. Ziel der Initiative ist es, Künstlern dabei zu helfen, sich mit Gleichgesinnten zusammenzuschließen und gemeinsam ihre Ateliers für kulturinteressierte Menschen zu öffnen.

Die Werke der Ausstellung „Ungesehen 2.0“ sind bis Ende Juni 2019 in der Magistrale des Klinikums zu sehen und können auch gekauft werden.

 

Görlitz, 02. April 2019

Für Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Melanie Freiwerth, M.A.

Telefon
+49 3581 37-3548
E-Mail-Adresse
E-Mail