Durchblutungsstörungen - Wenn das Laufen zur Qual wird.

Oberärztin Dr. Daniela Zeller informiert am 3. Juli, 17:30 Uhr, im Klinikum über Symptome und Behandlungsmöglichkeiten bei Durchblutungsstörungen der Beinarterien.

Wenn das Laufen zur Qual wird und die Betroffenen häufig stehenbleiben müssen, kann das an einer Durchblutungsstörung der Beinarterien liegen. Das bedeutet, dass das Blut nicht mehr ungehindert durch die Gefäße fließen kann. Darüber spricht Dr. Daniela Zeller. Die Gefäßchirurgin ist eine ausgewiesene Expertin auf dem Gebiet der Gefäßmedizin und Oberärztin in der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie.

Die peripher arterielle Verschlusskrankheit, kurz pAVK, ist auch als „Schaufensterkrankheit“ bekannt. „Die Betroffenen müssen beim Laufen häufig anhalten und eine Pause machen. Um dabei nicht aufzufallen, halten sie zum Beispiel vor einem Schaufenster“, erklärt Dr. Zeller. Sie weiß, wie stark diese Erkrankung die Patienten belastet.

Daniela Zeller

Die häufigste Ursache für solche Beschwerden ist eine Verkalkung der Beinarterien. Meist leiden die Patienten zunächst an belastungsabhängigen Schmerzen im Ober- oder Unterschenkel. Beim Voranschreiten der Erkrankung können diese auch in körperlicher Ruhe auftreten. Im schlimmsten Fall kann es zum Absterben der betroffenen Gliedmaßen kommen.  Durch klinische Untersuchung, ergänzt durch Ultraschall, CT und MRT, können die Erkrankung und ihre Ausbreitung sehr gut diagnostiziert werden.

„Wir können unseren Patienten in der Behandlung der pAVK interdisziplinäre Therapiekonzepte anbieten“, sagt Dr. Zeller. Diese wird sie im Vortrag umfassend erläutern.

Stephan Raimann von der Physio-Ergotherapie Service Görlitz GmbH ergänzt den Vortrag der Oberärztin. Er stellt das CO2 Trockengasbad vor und spricht über das Gehtraining. Beides kann in der Therapie der pAVK zur Anwendung kommen.

Vortrag: Durchblutungsstörungen - Wenn das Laufen zur Qual wird. 03. Juli 2019, 17:30 Uhr im Konferenzzentrum des Städtischen Klinikums Görlitz, Girbigsdorfer Str. 1-3, 02828 Görlitz. Eintritt ist frei