Vortrag über Hilfen für alte Menschen in der Region

Dr. Stefan Zeller, Direktor des Geriatriezentrums am Klinikum Görlitz spricht am 25.4. mit seinem Team über Unterstützungsmöglichkeiten betagter Menschen und ihre Angehörige.

Um den Lebensabend von betagten Menschen angenehm zu gestalten, gibt es viele unterstützende Angebote. Die technisch vernetzte und baulich optimierte (barrierefreie) Wohnung, die ambulante Pflege oder die geriatrische Tagesklinik sind nur einige der Möglichkeiten. „Es ist häufig nicht einfach für die Betroffenen und Angehörigen, sich in der Vielzahl der Angebote zurechtzufinden“, sagt Dr. Stefan Zeller, Direktor des Geriatriezentrums am Städtischen Klinikum Görlitz.

Der Vortrag am 25.4. soll hier helfen. Gemeinsam mit seinen Kolleginnen Juliane Haymerle und Jana Horčičkova stellt Dr. Zeller verschiedene Dienste und Anbieter vor. So zum Beispiel Haushaltshilfen, Fahrdienste oder das Seniorentelefon. Die Zuhörer erfahren, welche Pflegeleistungen es gibt und wie sie beantragt werden können. Das Geriatrienetzwerk-Ostsachsen am Klinikum Görlitz wird als Vermittler zwischen Dienstleistern und Kunden ebenfalls vorgestellt.
Darüber hinaus gibt Dr. Zeller Tipps zur Vorbeugung einer Demenz, an der aktuell mehr als 9000 Menschen in Görlitz erkrankt sind. Ausgewogene Ernährung und vor allem körperliche Aktivität, u.a. zur Vermeidung von Stürzen sind wichtige Bestandteile der Prävention.

Vortrag „Lebenswertes hohes Alter – Unterstützungsmöglichkeiten für betagte Menschen“, 25. April 2018, 17:30 Konferenzzentrum über dem Haupteingang, Städtisches Klinikum Görlitz‚
Girbigsdorfer Str. 1 – 3.

Görlitz, 29.04.2018