Liebe Patienten der Hautklinik,

hier finden Sie einen Überblick über das Leistungsspektrum unseres Hauses. Wir freuen uns, Ihnen diese umfangreichen Leistungen anbieten zu können.

Hauptaufgabe der Hautklinik ist die Betreuung von Hautpatienten in der Region, welche zur erfolgreichen Behandlung stationär aufgenommen werden müssen. Hervorzuheben sind chronische, entzündliche Dermatosen wie Schuppenflechte und Neurodermitis, Tumorerkrankungen der Haut (Malignes Melanom, kutane T-Zell-Lymphome, etc.) sowie alle allergologisch bedeutsamen Erkrankungen wie Insektengift- und Medikamentenallergien.

In enger Zusammenarbeit  - vor allem mit den niedergelassenen Hautärzten - werden stationäre Aufnahme, Entlassung und ambulante Nachsorge so geplant, dass Behandlung und Therapieerfolg optimal gewährleistet sind. Ambulante Patienten können in besonderen Fällen auf Überweisung vom Hautarzt mitbehandelt werden (Ermächtigung).

 

Ein Schwerpunkt der Klinik liegt auf der Versorgung von Patienten mit zum Teil lebensbedrohlich verlaufenden Allergien wie z.B. Arzneimittelreaktionen und Wespen- und Bienengiftallergien.

Diagnostik und Behandlung von Allergien

  • Insektengiftallergien (Bienen- u. Wespengiftallergien) – auch ambulant
  • Nahrungsmittelallergien
  • Schmerzmittel-,  Antibiotika-, Lokalanästhetika- u. sonstige Arzneimittelallergien
  • Unverträglichkeit von Salben und Kosmetika (Allergische Ekzeme)
  • Nesselfieber
  • Sonnenlicht-Allergien
  • unklare Schwellungsattacken von Weichteilbezirken im Gesicht (Quincke-Ödeme)
  • sonstige Allergien

 

 

Schuppenflechte und Neurodermitis

 

Text kommt noch

 

 

Unser Behandlungsspektrum umfasst unter Anderem:

  • Behandlung gutartiger und bösartiger Tumore der Haut
  • Tumorchirurgie
  • Chemotherapie
  • moderne immunmodulatorische Behandlung (z.B. Interferon, Interleukin 2 etc.)
  • Malignes Melanom
  • Lymphome der Haut
  • Basaliome
  • Plattenepithel-Karzinome
  • HIV-assoziiertes und klassisches KAPOSI Sarkom
  • Merkel-Zell-Karzinom u.a.

 

 

Die Moderne Wundtherapie beinhaltet die Versorgung spezieller schlecht heilender Wunden und die Anwendung besonderer Verbandtechniken und Verbandmittel zur schnelleren Wundheilung. In der Dekubitusprophylaxe kommen zusätzliche Lagerungshilfsmittel und spezifische Bewegungstechniken zur Anwendung. Bei der Stomatherapie werden operativ künstliche Körperöffnungen zur Ausscheidung angelegt. Die Patienten werden dabei von uns von Anfang an begleitet, beraten und angeleitet.

Die Wundmanagerinnen versorgen Patienten mit chronischen Wunden nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse. Dabei wird der ganze Mensch betrachtet und nicht nur der (Haut-)Defekt an sich. Jeder Patient benötigt eine individuelle, den (Wund-)Phasen entsprechende Wundtherapie.
Die Wundmanagerinnen kümmert sich des Weiteren um Patienten mit künstlichem Darmausgang, die sie vor und nach der Operation begleitet. Dazu gehört die pflegerische Aufklärung und Beratung des Patienten, auch mit Hilfe von Broschüren, sowie das Anpassen einer individuellen Versorgung. Ziel ist das Erreichen einer gewissen Selbstständigkeit im Umgang mit der Versorgung des Stomas (künstlichen Darmausgangs).