Brücken zwischen Psychiatrie und Philosophie 25. + 26. September 2020 in Görlitz

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,


indem wir hoffen, dass allmählich auch der organisierte fachliche und persönliche Austausch wieder ersteht, möchten wir Sie herzlich einladen zu unserem Symposium

Brücken zwischen Psychiatrie und  Philosophie.

Das Interesse von Psychiatrie und Psychotherapie an philosophischer Reflexion findet in den letzten Jahren wieder mehr Beachtung, sowohl in methodenkritischer als auch in klinisch-diagnostischer und -therapeutischer Hinsicht. Im Fokus stehen insbesondere die Unterscheidung von natürlichem und freiem Willen, Selbstbestimmung und Selbstverfügbarkeit, die Leib-Seele-Beziehung, das phänomenale
Erleben, die anthropologischen Grundbestimmungen, und schließlich auch die Frage, inwieweit und weshalb das Nachdenken darüber die praktische psychiatrische Arbeit bereichert.

Den Austausch darüber wollen wir mit diesem Symposium fördern. Dazu haben wir ausgewiesene Fachvertreter der Psychiatrie, aber auch der Philosophie eingeladen, die jeweils zu einem „Brückenthema“ sprechen werden.

Leitend sind dabei weniger die speziellen Vortragsthemen, sondern ihre Mittellage zwischen den beiden Disziplinen. Die jeweils gegenüberliegende Perspektive soll einbezogen werden - einem „hermeneutischen Programm“ entsprechend.

Wir laden Sie herzlich ein, an der lebendigen Begegnung der beiden Disziplinen teilzunehmen. Dabei werden neben empirischen vor allem theoretische und konzeptuelle Aspekte ihren Raum haben.

Kommen Sie nach Görlitz! Die Doppelstadt Görlitz/Zgorzelec, durch die Neiße ebenso getrennt wie verbunden, ist nicht nur ein Symbol für unser Brücken-Symposium. Die niederschlesische Europastadt ist bekannt für ihren Reichtum an erhaltenen Baudenkmälern aus allen Stilepochen seit dem Mittelalter.

Übrigens wirkten hier zwei ganz unterschiedliche aber prägende Persönlichkeiten: Jakob Böhme (1575-1624) und Karl Kahlbaum (1829-1899). Philosoph der eine, Psychiater der andere…

Wir freuen uns auf Sie!
Thomas Reuster & Peter Schönknecht

Mehr zu diesem Thema erfahren

Informationsflyer: Brücken zwischen Psychiatrie und Philosophie [PDF]

12:30 - 13:00

Registrierung - Ankommen – Kleiner Imbiss
 

13:00 - 13:15

Begrüßung
 

13:15 - 14:00

Pathisch Urteilen: Fünf Eckpunkte für menschliches Verhalten
 
Hartwig Wiedebach

14:00 - 14:45

Grenzen der Suizidprävention
 
Horst Haltenhof

Pause

15:15 - 16:00

Warum gibt es psychische Krankheit?
Überlegungen zur psychiatrischen Anthropologie
Thomas Fuchs

16:00 - 16:45

Das Wort "psychosomatisch" in der Arzt-Patienten-Beziehung
 
Eckhard Frick

Pause

17:00 - 17:45

Natur oder Geist - Die Krankheit
Friedrich Hölderlins im Widerstreit der Positionen
 

Reinhard J. Boerner

18:00 - 19:00

Après…Durch Görlitz auf den Spuren Karl Kahlbaums
(bei Interesse Voranmeldung erwünscht)

9:00 - 9:45

Wahn als formale DenkstörungPeter Schönknecht

9:45 - 10:30

Über Hass aus philosophischer SichtKnut Eming

Pause

11:00 - 11:45

Zur Phänomenologie der Zwangsstörung –
deskriptive, genetische und hermeneutische Aspekte
Martin Bürgy

11:45 - 12:30

Psychiatrische Störungen als Verlust innerer FreiheitThomas Reuster

Mittagspause

13:45 - 14:30

Kants Beitrag zur psychopathologischen WahndefinitionHannelore Findeis

14:30 - 15:15

Wie hat das Coronavirus unsere sichere Welt
der Selbstverständlichkeiten verändert?
Juan Valdés-Stauber

Pause

15:45 - 16:30

Zur Beziehung zwischen dem Psychiater Roland Kuhn
und dem Philosophen Henri Maldiney
Samuel Thoma

16:30 - 17:15

Rainer Maria Rilke‘s Weg zur Überwindung der MelancholieOtto Dörr-Zeghers

17:15 - 17:25

SchlusswortT. Reuster / P.Schönknecht

 

DJH Jugendherberge Görlitz "Altstadt"
Tagungssaal
Peterstraße 15, 02826 Görlitz

Priv.-Doz. Dr. phil. Hartwig Wiedebach
+ Philosoph, Leiter des Hermann Cohen-Archivs Zürich


Prof. Dr. Dr. Martin Bürgy, M.Sc.
+ Ärztlicher Direktor, Zentrum für Seelische Gesundheit am Klinikum Stuttgart


Prof. Dr. med. Otto Dörr-Zegers
+ Professor für Psychiatrie an der Universität von Chile, Santiago de Chile
+ Emeritus Professor der Universität Diego Portales, Santiago de Chile


Prof. Dr. phil. habil. Knut Eming
+ SRH Hochschule Heidelberg


Hannelore Findeis, B.A.
+ Ärztin, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Universitätsklinikum Dresden


Prof. Dr. med. Dr. phil. Thomas Fuchs
+ Karl-Jaspers-Professur für Philosophie und Psychiatrie, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Heidelberg


Prof. Dr. med. Horst Haltenhof
+ ehem. Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Heinrich-Braun-Klinikum, Zwickau


Prof. Dr. med. Eckhard Frick SJ
+ Professor für Anthropologische Psychologie
+ Hochschule für Philosophie München
+ Psychoanalytiker in eigener Praxis.


Priv.-Doz. Dr. med. habil. Thomas Reuster, M.A.
+ Chefarzt Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Städtischen Klinikum Görlitz gGmbH, Akademisches Lehrkrankenhaus der Technischen Universität Dresden
+ Institut für Geschichte der Medizin der TU Dresden


Prof. Dr. med. Peter Schönknecht, M.A.
+ Ärztlicher Direktor, Sächsisches Krankenhaus Arnsdorf, Akademisches Lehrkrankenhaus der Technischen Universität Dresden, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
+ Leiter der Selbständigen Ambulanz für Sexualtherapeutische Prävention und Forensisch-Psychiatrische Forschung, Universitätsklinikum Leipzig


Dr. phil. Samuel Thoma
+ Arzt, Abteilung für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Immanuel Klinik Rüdersdorf, Hochschulklinik der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane


Prof. Dr. med. Juan Valdéz-Stauber
+ Ärztlicher Direktor der Klinik für Psychosomatik, Neurologie und Psychiatrie Weissenau/Ravensburg
+ Leitung AG Psychosomatische Versorgungsforschung, Universitätsklinikum Ulm


Univ.-Prof. Dr. med. Dr. scient. pth. Dipl.-Psych. Reinhard J. Boerner
+ Ärztlicher Koordinator und Chefarzt
+ Zentrum für Psychologische und Psychosoziale Medizin Quakenbrück
+ Akademie gemeinnütziger Wissenschaften zu Erfurt 1754
+ Sigmund Freud PrivatUniversität Wien & Berlin

Bitte melden Sie sich mit dem Betreff: „Symposium Psychiatrie 2020“ bis zum 15.09.2020 per E-Mail für die Veranstaltung am 25. + 26.09.2020 an.
Wenn Sie an der Stadtführung „Auf Kahlbaums Spuren“ teilnehmen möchten, teilen Sie uns das bitte in Ihrer Anmeldung mit.

90 Euro pro Person

Bitte überweisen Sie die Gebühr bis zum 21.09.2020 auf das angegebene Konto:

Städtisches Klinikum Görlitz gGmbH
Sparkasse Oberlausitz/Niederschlesien
DE80 8505 0100 0000 0170 00
Verwendungszweck: 374070 - Symposium Psychiatrie 2020

Görlitz bietet ein reiches Angebot an Unterkünften.

Auf der Homepage der Stadt Görlitz unter: www.goerlitz.de finden Sie ausführliche Informationen dazu.

Wissenschaftliche Leitung
Priv.-Doz. Dr med. habil. Thomas Reuster, M.A.
Prof. Dr. med. Peter Schönknecht, M.A.


Veranstaltungsorganisation
Ansprechpartnerin: Bettina Kauschinger
E-Mail: psychiatrie(at)klinikum-goerlitz.de
Telefon: 03581 37-1801


Informationen zu Corona
Bitte laden Sie sich das Kontaktformular [PDF] herunter und bringen dieses unterschrieben zur Veranstaltung mit.
Bedenken Sie bitte dringlich, dass eine Antwort mit JA mit dem Betreten des Veranstaltungsortes nicht zu vereinbaren ist.
Aufgrund der Corona-Auflagen sind wir verpflichtet regelmäßig die Luft im Raum auszutauschen. (Denken Sie vielleicht an einen Schal... ;-)

Von der Sächsischen Landesärztekammer werden für diese Veranstaltung 14 Punkte vergeben.