Liebe Patienten der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin,

hier finden Sie einen Überblick über das Leistungsspektrum unseres Hauses. Wir freuen uns, Ihnen diese umfangreichen Leistungen anbieten zu können.

Die Anästhesie ermöglicht diagnostische und therapeutische Eingriffe. Moderne Anästhesie macht schwierige Eingriffe auch bei schwerkranken oder älteren Patienten möglich. Oft kann auf eine Vollnarkose verzichtet werden. Dafür wird mit einer Regionalanästhesie nur die betroffene Körperstelle schmerzfrei gemacht. Das schont den ganzen Körper.

Wir bieten alle modernen Formen der Regionalanästhesie und Allgemeinanästhesie an. Für die kleinen Patienten haben wir besonders schonende Verfahren mit den Ärzten unserer Kinderklinik entwickelt.

Unsere Patienten erhalten eine Rundumbetreuung vor-, während und nach der Operation. Gleichzeitig sorgen wir für die anschließende Schmerzlinderung. Unsere Narkoseärzte besprechen im Vorfeld mit den Patienten die individuellen Vor- und Nachteile des Verfahrens, beantworten auftretende Fragen und berücksichtigen Vorerkrankungen, Medikamenteneinnahmen sowie individuelle Bedürfnisse.

Jährlich versorgen wir mit über 8.000 Allgemein- und Regionalanästhesien Patienten aus den Fachgebieten Allgemein-, Viszeral-, Gefäß-, Unfall- und Neurochirurgie, HNO-Heilkunde, Ophthalmologie, Gynäkologie und Geburtshilfe sowie Plastische, rekonstruktive und Brustchirurgie, Urologie, Dermatologie, Innere Medizin und Psychiatrie.

Die intensivmedizinische Betreuung von Patienten ist ein weiterer Schwerpunkt unserer Klinik. Dafür stehen im intensivmedizinischen Zentrum (IMZ) 24 Behandlungsplätze zur Verfügung. Wir setzen alle modernen Verfahren ein, um eingeschränkte bzw. ausgefallene lebensnotwendige Funktionen von Patienten solange zu unterstützen bzw. zu ersetzen wie es nötig ist.

Wir behandeln vorwiegend Patienten mit chronischen Schmerzzuständen. Ziel ist es, chronische Schmerzen so weit zu lindern, dass die Betroffenen in den allermeisten Fällen ein weitgehend normales Leben führen können. Voraussetzung dafür ist eine die medizinischen Fachgebiete und Berufsgruppen übergreifende Schmerzbehandlung, die für jeden Betroffenen individuell angepasst wird.

Behandlungsschwerpunkte

  • Tumorschmerzen
  • chronische Nervenschmerzen
  • chronische Schmerzen im Bewegungsapparat
  • verschiedene Kopfschmerzarten
  • chronische Schmerzen nach Unfällen, Operationen uw.
  • chronische Schmerzen bei Durchblutungsstörungen
     

Die Einleitung einer solchen Behandlung von chronisch schmerzkranken Patienten führen wir in unserer Sprechstunde durch. Die medizinische Versorgung von Schmerzkranken umfasst standardisierte Anamneseerhebungen, Befundauswertungen, Schmerzanalysen, Durchführung von Differentialdiagnosen, Erstellen von Therapieplänen, Patientenberatungen, die Dokumentation der Maßnahmen sowie letztlich die Einleitung und erste Durchführung von Behandlungen. Die Therapien selbst bestehen je nach Grunderkrankung aus einer Kombination von verschiedenen invasiven und nicht-invasiven Verfahren zur Schmerzlinderung, aus medikamentöser Behandlung, psychologischer Unterstützung und Physiotherapie bzw. anderen begleitenden Maßnahmen.

Alle im Klinikum zur Verfügung stehenden diagnostischen und therapeutischen Optionen können mit genutzt werden. Weiterhin wird eine konsiliarischen Mitbehandlung der Patienten des Klinikums durchgeführt, die an akuten oder chronischen Schmerzzuständen leiden. Monatlich finden in Zusammenarbeit mit der allgemeinmedizinischen Praxis von Herrn Dipl.-med. H. Jarosch in Görlitz und der Klinik für Psychosomatik des Städtischen Klinikums Görlitz Interdisziplinäre Schmerzkonferenzen als Qualitätszirkel der Kassenärztlichen Vereinigung statt. Ärzte verschiedener Fachgebiete sowie Physio- und Psychotherapeuten der Region stellen Patienten mit deren Schmerzerkrankungen vor und beraten anschließend über eine geeignete Behandlung.