Ein Aufenthalt in unserem Klinikum kann für Sie eine besondere oder belastende Situation sein. Sie stehen möglicherweise vor einer veränderten Lebenssituation. Damit verbunden stellt sich vielleicht die Frage, wie es nach der Behandlung in unserem Haus weitergeht? So kann zum Beispiel pflegerische Unterstützung oder eine Rehabilitationsmaßnahme erforderlich sein.

Die Mitarbeiterinnen des Sozialdienstes stehen bei damit verbundenen Fragen und Problemen gern unterstützend an Ihrer Seite. Wir beraten Sie zu den jeweils möglichen Angeboten und bauen die Brücke zwischen der stationären und der ambulanten Behandlung bzw. Betreuung.

Die Beratung ist kostenlos und unterliegt der gesetzlichen Schweigepflicht. Unser Anliegen ist es, Sie nach dem Krankenhausaufenthalt bestmöglich versorgt zu wissen. Die Kontaktaufnahme zu uns ist über das Stationspersonal möglich. Selbstverständlich können Sie sich auch direkt telefonisch an uns wenden. Bei Bedarf vereinbaren wir einen persönlichen Termin.

Wir beraten, unterstützen und vermitteln zu folgenden Themen:

  • Medizinische Rehabilitation (Anschlussheilbehandlung, neurologische Frührehabilitation, geriatrische Rehabilitation)
  • Leistungen der Pflegeversicherung (häusliche Pflege, Kurzzeitpflege, Pflegeheime)
  • Leistungen der Krankenversicherung (Behandlungspflege)+ Spezielle ambulante palliative Versorgung, Hospiz
  • Betreuungsrecht (Anregung einer Betreuung)
  • Hilfsmittelversorgung
  • Schwerbehinderung
  • Selbsthilfegruppen, Ämter und spezialisierte Beratungsstellen
  • Finanzielle Absicherung (Krankengeld, Härtefonds, Zuzahlungsbefreiung)

Durch die Patientenorientierte Intervention unterstützt der Sozialdienst in hohem Maße das Entlassungsmanagement. Die Zusammenarbeit mit allen Berufsgruppen des Krankenhauses, sozialen bzw. nachsorgenden Einrichtungen, Verbänden und zuständigen Behörden liegt der sozialarbeiterischen Tätigkeit zu Grunde. Dies stellt die notwendige Ergänzung zur medizinischen und pflegerischen Versorgung dar. Ziel ist es, den medizinischen Behandlungserfolg zu sichern, wie auch die soziale Reintegration zu unterstützen. Selbstbestimmung und Würde jedes einzelnen Patienten sind bei allen Interventionen durch die Mitarbeiterinnen des Sozialdienstes zu respektieren. Die Einbeziehung vorhandener Ressourcen wird angestrebt.

Mitarbeiterinnen Sozialdienst

Das Foto zeigt eine junge Frau mit schulterlangem blonden Haaren.

Annett Kraft

Leiterin Sozialdienst

Dipl. Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin (FH)

Station: A5, IMZ

Sprechzeit: nach vorheriger telefonischer Vereinbarung

Telefon
+49 3581 37-1316
Fax
+49 3581 37-1317
freundlich lächelnde junge Frau mit kinnlangen blonden Haaren und Tuch um den Hals

Anne Jung

Stellvertr. Leiterin Sozialdienst

Dipl.-Sozialarbeiterin (FH)

Station: A3, B1K

Sprechzeit: nach vorheriger telefonischer Vereinbarung 

Telefon
+49 3581 37-1315
Fax
+49 3581 37-1317
freundlich lächelnde Frau. Teil der Haare sind als Dutt zusammengebunden

Claudia Heppert

Mitarbeiterin Sozialdienst

Dipl.-Sozialarbeiterin (FH)

Station: B2A (Nephrologie, Kardiologie), B1N, B3

Sprechzeit: nach vorheriger telefonischer Vereinbarung

Telefon
+49 3581 37-1980
Fax
+49 3581 37-1981
ältere Frau mit grauen Haaren und Brille

Doris Rothe

Mitarbeiterin Sozialdienst

Dipl.-Sozialarbeiterin (FH)

Station: D1, D2, G1, G2, C1, C2B, C3, ambulante Strahlenpatientinnen des Mammazentrums

Sprechzeit: nach vorheriger telefonischer Vereinbarung

Telefon
+49 3581 37-1293
Fax
+49 3581 37-1283
Freundlich lächelnde junge Frau mit langen blonden Haaren und rotem Oberteil

Susan Rothenburger

Mitarbeiterin Sozialdienst

Station: AII2, AII4, AII6, B2C

Sprechzeit: nach vorheriger telefonischer Vereinbarung

Telefon
+49 3581 37-1979
Fax
+49 3581 37-1982
lächelnde junge Frau mit halblangen braunen Haaren und rosa weiß gestreifter Bluse

Ina Graf

Mitarbeiterin Sozialdienst

Sozialarbeiterin (B.A.)

Stationen: A1, B2A (allgemein internistische Betten), G3

Sprechzeit: nach vorheriger telefonischer Vereinbarung

Telefon
+49 3581 37-1975
Fax
+49 3581 37-1982