Ambulante Leistungen

Auf Überweisung Ihres Hausarztes bzw. eines Facharztes sind im Klinikum auch ambulante Behandlungen möglich. Zu ambulanten Operationen können Sie sich auch ohne Überweisung anmelden.

Bitte bringen Sie am Tag der Aufnahme alle benötigten Unterlagen und Informationen mit. Bei Fragen können Sie schon vorab Kontakt zu Ihrem Case Manager (Fallbetreuer) aufnehmen, der Sie gern berät und unterstützt. Zum angegebenen Termin melden Sie sich bitte bei unserer Patientenaufnahme. Bitte ziehen Sie hier zuerst im Wartebereich eine Nummer und warten auf Ihren Aufruf. Die Patientenaufnahme ist montags bis freitags 6:30 - 15:30 Uhr gehöffnet. Außerhalb dieser Zeiten wenden Sie sich bitte an die Notaufnahme.

Wichtig für die Anmeldung sind Ihr Personalausweis, die Einweisung Ihres Arztes, die Chipkarte Ihrer Krankenkasse (ggf. Patientenverfügung) sowie Ihre Unterlagen des Case Managements. Bitte bringen Sie auch die von Ihrem Hausarzt verordneten Medikamente mit. Eine Checkliste für Ihren Aufenthalt finden Sie hier.

Wichtiger Hinweis: Vor geplanten Operationen sind ggf. bestimmte Dauermedikamente zeitlich begrenzt abzusetzen. Zu diesen Medikamenten können Schmerzmittel, Medikamente zur Blutzuckersenkung, Blutgerinnungsmittel oder Psychopharmaka gehören. Bitte sprechen Sie dies mit Ihrem Hausarzt ab.

 

Besuchszeiten

Zum Gesundwerden gehört auch der Besuch von Angehörigen, Freunden und Bekannten. Generell gibt es keine festgelegten Besuchszeiten im Klinikum. Im Interesse der Patienten und um einen gut funktionierenden Arbeitsablauf auf den Stationen zu gewährleisten, bitten wir Sie vorrangig die Zeiten zwischen 15:00 und 18:00 Uhr zu nutzen. Besucher, die außerhalb dieser Zeit kommen, bitten wir, sich im Dienstzimmer der jeweiligen Station zu melden.

Das Mitbringen von Topfpflanzen (Erdkulturen) ist aus hygienischen Gründen nicht gestattet, Schnittblumen können Sie mitbringen. Außerdem ist die Benutzung von Handys in allen medizinischen Bereichen des Klinikums untersagt.

Bitte berücksichtigen Sie, dass für Besuche im Intensivmedizinischen Zentrum andere Bedingungen zu beachten sind.

Besuche im Intensivmedizinischen Zentrum

Sie können ihre Angehörigen im IMZ täglich von 15:30 – 17.00 Uhr besuchen (andere Termine sind nur nach Absprache mit der Stationsschwester oder dem Stationsarzt möglich).

  • Bitte melden Sie sich über die Klingel am Eingang des IMZ und warten Sie dort, bis sie vom Pflegepersonal abgeholt werden.
  • Besuche sollten sich auf die nächsten Angehörigen beschränken und 30 Minuten bis eine Stunde nicht überschreiten. (Bitte nicht mehr als 2 Besucher gleichzeitig.)
    Manchmal kann ein Krankenbesuch auch eine Belastung darstellen. Haben Sie bitte Verständnis, wenn wir Sie im Interesse des Patienten darauf hinweisen.
  • Kinder bis 14 Jahre sollten Sie bitte nur im Ausnahmefall und nach Rücksprache mit dem Stationsarzt mitbringen.
  • Bitte haben Sie Verständnis, wenn Sie wegen ärztlicher oder pflegerischer Maßnahmen (z.B. Visiten, Verbandswechsel etc.) das Patientenzimmer kurz verlassen müssen.
  • Aus Gründen der Infektionsverhütung sollten Personen mit fieberhaften, grippalen und eitrigen Infekten sowie Durchfallerkrankungen von einem Besuch Abstand nehmen.
  • Beim Betreten und Verlassen des IMZ bitten wir Sie, aus hygienischen Gründen die Hände zu desinfizieren.
  • Bei einzelnen Patienten müssen Sie zu Ihrer eigenen und der Sicherheit des Patienten bei Besuchen Schutzkittel, Handschuhe sowie Mundschutz und Schutzhaube tragen. Wenn solch eine Maßnahme notwendig sein sollte, werden Sie vom Pflegepersonal darauf hingewiesen.

Es können längere Wartezeiten entstehen, die sich durch die umfassende, oftmals zeitaufwändige Therapie und Pflege der Patienten begründen.

Bistro / Caféteria

Bistro „Zur Magistrale“

In der Magistrale im Haus A finden Sie unser Bistro. Hier erhalten Sie verschiedene Imbissangebote. Neben Speisen und Getränken können Sie auch Zeitungen und Zeitschriften, Briefmarken sowie Fahrscheine für den öffentlichen Nahverkehr erwerben.

Hinter dem Neubau Haus A befindet sich die Caféteria. Aus mehreren warmen Mahlzeiten können Sie hier wählen.

Öffnungszeiten Bistro:

Montag bis Freitag: 07:00 – 18:00 Uhr
Sonnabend: 11:00 – 17:00 Uhr
Sonntag: 14:00 – 17:00 Uhr

Öffnungszeiten Caféteria:

Montag bis Freitag: 08:00 – 17:00 Uhr
Sonnabend und Sonntag: 14:00 – 17:00 Uhr

Für Ihre Angehörigen oder Bekannte können Sie im Klinikum Blumen und kleine Geschenke erwerben. Das Blumenfachgeschäft "Grüne Insel" stellt dazu eine Auswahl im Empfangsbereich/Foyer des Klinikums bereit. Bezahlen können Sie in bar direkt bei den Kollegen am Empfang.

Bus und Taxi

Die Stadtbuslinie B hält direkt vor dem Städtischen Klinikum in der Girbigsdorfer Straße. Fahrscheine erhalten Sie u.a. in unserem Bistro "Zur Magistrale".

Taxis stehen vor dem Haupteingang des Klinikums für Sie bereit. Gern rufen Ihnen auch unsere Empfangsmitarbeiter auf Wunsch ein Taxi.

Welche Daten werden verwendet?

Es handelt sich um Ihre Krankenversichertennummer mit zugehöriger Krankenkasse sowie um Behandlungsdaten (z. B. Röntgenbefunde, Behandlungsdauer, Komplikationen) zu Ihrer Endoprothesen-Operation.

Bisher war eine Zusammenführung der Behandlungsdaten des Ersteingriffes mit den Daten eines möglicherweise notwendig werdenden Folgeeingriffes nicht möglich. Um dies zukünftig leisten zu können, wird Ihre Krankenversichertennummer vom Krankenhaus an eine Vertrauensstelle weitergeleitet. Von dieser Vertrauensstelle wird die Krankenversichertennummer in ein Pseudonym umgewandelt und danach sofort gelöscht. So ist ein direkter Patientenbezug nicht mehr möglich, wohl aber ein Fallbezug und eine Rückverfolgung zum Behandlungsort. So können ein Erst- und ein eventueller Folgeeingriff zukünftig über dieses Pseudonym zusammengeführt werden.

Was wird gespeichert und von wem?

Die Qualitätsdaten Ihrer Operation und das dazugehörige Pseudonym werden von dem damit beauftragten AQUA-Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH gespeichert und ausgewertet.

Das AQUA-Institut ist eine unabhängige Forschungseinrichtung. Es wurde vom Gemeinsamen Bundesausschuss nach einem europaweiten Vergabeverfahren unter anderem damit beauftragt, neue Messverfahren für einrichtungs-übergreifende Langzeituntersuchungen zu entwickeln. Sollten - wie oben erwähnt - Daten von mehr als einer Operation vorliegen, so werden diese vom AQUA-Institut mit Hilfe des Pseudonyms zusammengeführt.

Ausführliche Auskünfte zu dem Testverfahren bei der Behandlung von Hüft- und Knieprothesen erhalten Sie beim Datenschutzbeauftragten des Klinikums oder beim AQUA-Institut.

Kontakt

Datenschutzbeauftragter
der Städtisches Klinikum Görlitz gGmbH

Telefon: +49 3581 37-1266

AQUA-Institut für angewandte Qualitätsförderung
und Forschung im Gesundheitswesen GmbH

Maschmühlenweg 8 - 10
37073 Göttingen
Telefon: (+49) 0551 78 95 20

Menschen mit Demenz brauchen während ihres Aufenthalts im Krankenhaus eine besondere Bedeutung. Darauf haben wir uns eingestellt. Mehr erfahren Sie hier: Mit Demenz im Krankenhaus

Im Haupteingang unseres Klinikums befindet sich der Empfang. Unsere Mitarbeiter dort sind rund um die Uhr da und dafür verantwortlich, Patienten und Besucher zu empfangen, Fragen zu beantworten, Telefonate entgegenzunehmen und zu vermitteln. Gern helfen sie auch Ihnen.

Unser Entlassmanagement richtet sich nach dem Rahmenvertrag über ein Entlassmanagement nach §39 Abs. 1a Satz 9 SGB V.

Wir freuen uns, wenn Ihre Gesundheit wieder so weit hergestellt ist, dass Sie entlassen werden können. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Krankenhausarzt darüber, was Sie zu Hause beachten sollten:

  • Welche Medikamente sind wann einzunehmen?
  • Worauf ist bei der Ernährung zu achten?
  • Sind Nachsorgeinformationen nötig?

Für Ihren Hausarzt erhalten Sie einen kurzen Bericht. Ein ausführlicher Bericht mit allen Untersuchungs- und Behandlungsergebnissen wird ihm separat zugesandt. Falls Ihnen weiterhin Medikamente gespritzt werden müssen, Verbände zu wechseln sind oder Sie sich noch nicht allein versorgen können, ist ein ambulanter Sozialdienst wichtig. Dafür, bzw. bei Notwendigkeit einer erweiterten Versorgung steht Ihnen unser Sozialdienst zur Verfügung.

Bitte vergessen Sie nicht, Ihr persönliches Eigentum mitzunehmen und denken Sie an Ihre hinterlegten Gegenstände an der Kasse.

Die Essenszeiten auf den Stationen sind wie folgt vorgesehen:

  • Frühstück ab 7:30 Uhr
  • Mittagessen ab 11:30 Uhr
  • Abendessen ab 17:30 Uhr


Der aktuelle Speiseplan liegt in den Patientenzimmern aus. Sofern Ihnen der Arzt keine besondere Diät verordnet hat, besteht für die Mahlzeiten eine Menüauswahl. Sie haben auch die Möglichkeit, eine Diätberatung in Anspruch zu nehmen. Bitte geben Sie den Stationsschwestern Bescheid.

Über einen Dienstleister bieten wir Ihnen auf allen Stationen außer den Intensivbereichen, der Psychiatrie und der Psychosomatik an Ihrem Patientenbett Fernseh- und Rundfunkprogramme an. Um Ihnen die modernen Entertainmentleistungen in Ihren Zimmern anbieten zu können, erhebt der Dienstleister folgende Gebühren:

Preise

 

Medienpauschale Telefon/TV
(beinhaltet die Tagesgebühr TV, Internet am Cockpit
und Telefon inkl. Flatrate ins deutsche Festnetz)

3,60 €

Gesprächseinheit Mobilfunk0,50 €
Gesprächseinheit Ausland
(abhängig von der Tarifzone)
ab 0,50 €
 
W-LAN-Flatrate (1 Tag = 24 Stunden)1 Tag: 2,50 €
3 Tage: 6,-€
7 Tage: 10,- €
 
TV in der Kinderklinikkostenfrei


Bitte kaufen Sie sich dazu am Kassenautomaten neben dem Empfang im Hauptgebäude eine Chipkarte. Die Restsumme erhalten Sie vom Automaten zurück, wenn Sie unser Haus verlassen. Mit dieser Chipkarte können Sie auch kostenpflichtig telefonieren. Bitte informieren Sie sich bezüglich der Preise auf Station.

Bitte achten Sie darauf, dass in allen medizinischen Bereichen des Klinikums die Benutzung von Handys untersagt ist.

Im Erdgeschoss des A-Hauses befindet sich, gegenüber der Poststelle, der Friseursalon "hair-design ina krauß".

Die Friseurmeisterin bietet Ihnen folgende Leistungen an: 

  • Perücken in allen Variationen
  • typgerechte und pflegeleichte Haarschnitte, abgerundet durch spezielle Colorationstechniken
  • Haarverlängerung und -verdichtung mit Great Lenghts

Kontakt

Telefon: +49 3581 37-1246

Termine und Stationsbesuche nach Vereinbarung.

Entspannung können Sie bei sanfter Fußmassage und Pflege finden. Behandlungen sind montags, donnerstags und freitags zwischen 9 und 13 Uhr möglich. Bitte melden Sie sich über das Pflegepersonal oder am Empfang an.   

Kontakt

Empfang
Telefon: +49 3581 37-0

Sie haben die Möglichkeit, mit der EC-Karte Bargeld (bis 200 Euro pro Tag) an der Kasse (befindet sich bei der Patientenaufnahme) abzuheben. Für Kunden der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien ist der Vorgang kostenfrei. Für Kunden anderer Kreditinstitute fallen pro Transaktion Kosten in Höhe von 1€ an. VISA-, Master- und andere Kreditkarten sind von dieser Möglichkeit ausgeschlossen.

Das Amt der Stadtverwaltung ist hilfreicher Partner und nimmt eine Reihe kommunaler Verpflichtungen wahr. Folgende Fachbereiche bieten ihre Hilfe an: AIDS-Beratung, Ansprechpartner für Selbsthilfegruppen, Amtsärztlicher Dienst, Kinder- und Jugendärztlicher Dienst, Jugendzahnärztlicher Dienst, Zahnärztlicher Dienst, Sozialpsychiatrischer Dienst, Psychosoziale Beratungsstellen für Tumorerkrankte und Angehörige, Schwangerschafts- und Schwangerschaftskonfliktsberatung, Sachgebiet Betreuungsbehörde, Tuberkuloseberatung, Infektionsschutz/Kommunalhygiene/Wasser, Bestattungsunternehmen und Gesundheitsförderung/Öffentlichkeitsarbeit.

Ansprechpartner

Dr. med. Christoph Ziesch

Reichertstraße 112
02826 Görlitz
Telefon: +49 3581 66-30

Gesundheitsamt Görlitz

Liebe Patientin, lieber Patient,
Sie sind in dieses Krankenhaus gekommen in der Hoffnung auf Heilung oder zumindest Linderung Ihrer Beschwerden. Möglicherweise werden Sie auch Ängsten, Unruhe und Zweifeln begegnen.
Als Seelsorgerin und Seelsorger haben wir gern für Sie Zeit, um mit Ihnen über das zu sprechen, was Sie belastet, bewegt und traurig macht. Sie sind uns wichtig - für Sie und Ihre Angehörigen sind wir da! In unserer Krankenhauskapelle finden Sie einen Raum der Stille - unabhängig von Religion und Glauben.

Wünschen Sie unseren Besuch, das behutsame und vertrauliche Gespräch, oder unsere Begleitung im Glauben, dann bitte überwinden Sie Ihre Scheu - fordern Sie uns an, das Stationspersonal wird Ihnen helfen, den Kontakt herzustellen.

  • Rufen Sie uns an, hinterlassen Sie uns Ihre Mitteilung auf dem Anrufbeantworter der Krankenhausseelsorge oder auch am Empfang, wir rufen zurück.
  • Besuchen Sie uns - die Kapelle ist täglich für Sie geöffnet als Ort der persönlichen Stille, des Nachdenkens und des Gebetes.

 

Kontakt

Die Kapelle des Klinikums befindet sich in der ersten Etage des A-Hauses (über dem Bistro in der Magistrale) und ist zu erreichen durch den Haupteingang über Treppen oder Fahrstuhl.

 

Seelsorge

Telefon: +49 3581 37-1113

Empfang

Telefon: +49 3581 37-0

Gottesdienst: Samstag 10 Uhr

Taizégebet: Donnerstag 19 Uhr

Die Veranstaltungen in der Kapelle werden übertragen und auf dem Hausfunk TV-Kanal 15 empfangen.

 

Katholische Kirche

Manuel Henning

Jeden 2. und 4. Montag des Monats, mittwochs und freitags jeweils ab 9:30 Uhr im Haus.

Telefon: +49 3581 37-1113

Wünschen Sie einen Priester, wenden Sie sich an Manuel Henning oder direkt ans Pfarramt, um einen Besuch zu vereinbaren:

Pfarramt „Heilig Kreuz“
Struvestr. 19
02826 Görlitz

Telefon: +49 3581 40 67 30 / -60

 

Evangelische Kirche

Pfarrer Albrecht Naumann

Dienstag und Freitag vormittags sowie Donnerstag ganztags erreichbar im Haus, außerhalb des Hauses unter:

Telefon: +49 170 40 82 348

Telefon: +49 3581 40 35 50 (mit Anrufbeantworter)

 

Sprechstunde

im Dienstraum der Krankenhausseelsorge (neben der Kapelle)

Montag
17:00 - 18:00 Uhr

Für weitere Veranstaltungen beachten Sie bitte den Rundruf und die Aushänge.

Unsere Mitarbeiter möchten Ihnen Ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich gestalten. Dazu gehören auch das harmonische Zusammenleben und die Organisation auf Station. Um dies zu gewährleisten gibt es eine Hausordnung. Mit Ihrem Aufnahmeantrag akzeptieren Sie diese gemäß §14 der Allgemeinen Vertragsbedingungen. Die Hausordnung ist in der Patienteninformation auf Ihrer Station einsehbar.

Einige Punkte der Hausordnung besagen:

  • Das Mitbringen von Topfpflanzen (Erdkulturen) ist aus hygienischen Gründen nicht gestattet.
  • Um Unverträglichkeiten mit den im Krankenhaus verordneten Mitteln zu vermeiden, dürfen mitgebrachte Medikamente nicht ohne Rücksprache mit dem behandelnden Krankenhausarzt eingenommen werden.
  • Alkohol und Nikotin verhindern einen schnellen Heilungsprozess und schaden Ihrer Gesundheit. Der Genuss von Alkohol in Verbindung mit der Einnahme von Medikamenten kann lebensgefährlich sein. Deshalb sind alkoholische Getränke im Haus nicht erlaubt. Ebenso ist das Rauchen innerhalb der Klinikgebäude nicht gestattet

Bitte achten Sie darauf, dass in allen medizinischen Bereichen des Klinikums die Benutzung von Handys untersagt ist. Einen öffentlichen Telefonapparat finden Sie gegenüber dem Bistro in der Magistrale.

Unser oberstes Ziel ist die Vermeidung von im Krankenhaus erworbenen Infektionen. Aus diesem Grund findet die korrekte Desinfektion der Hände unsere besondere Beachtung. Bereits seit einigen Jahren beteiligen wir uns aktiv an der deutschlandweiten Kampagne „Aktion Saubere Hände“.

Die Kampagne basiert auf der 2005 gestarteten WHO Kampagne "Clean Care is Safer Care" zur Verbesserung der Patientensicherheit. Dabei wurde die Bedeutung der Händedesinfektion bei der Vermeidung von Infektionen in den Vordergrund gestellt.

Weitere Informationen unter: www.aktion-sauberehaende.de

Case Management International

Beata Bucko
Case Managerin International
Telefon: +49 3581 37-3737
E-Mail

Das internationale Case Management ist der erste Ansprechpartner für ausländische Selbstzahler in der Städtischen Klinikum Görlitz gGmbH. 

Schon vor der eigentlichen Untersuchung / Behandlung wird das Case Management International aktiv und begleitet Patientinnen und Patienten auf den Weg zu einer gesteigerten Lebensqualität.

Wir möchten, dass sich ausländische Patienten bei uns gut fühlen. Das Case Management International sorgt sich in jeder Hinsicht um diese Patientengruppe. Wir betreuen Sie von der ersten Kontaktaufnahme, über die Erledigung aller Formalitäten bis hin zum Abschluss der Behandlung und darüber hinaus.
Nicht zuletzt kümmert sich das Case Management International neben der Betreuung ausländischer Patienten um die Zusammenarbeit mit verschiedenen anderen Einrichtungen und Krankenhäusern. Diese Zusammenarbeit wird von uns dabei als sehr wichtig eingestuft, damit neben deutschsprachigen Patienten, auch Patienten der ganzen Welt eine Chance haben, sich in unserem Haus wohlzufühlen und von einer entsprechend guten Behandlung zu profitieren. Die Kooperation mit ausländischen Krankenhäusern und Institutionen spielt dabei eine entscheidende Rolle. Unser Vertrauen soll dabei über und neben dem Drei-Länder-Eck Polen-Deutschland-Tschechien hinaus gehen und eine Zukunft in internationaler Zusammenarbeit sichern.

Case Manager  International to pracownik kliniki,  który umożliwi zagranicznemu  prywatnemu płatnikowi pierwszy kontakt w Klinice Miejskiej w Görlitz gGmbH. Jeszcze przed przystąpieniem do badania / leczenia Case Manager International aktywnie towarzyszy pacjentom i pacjentkom na ich drodze do podwyższenia jakości życia. Naszym zagranicznym pacjentom chcemy zapewnić dobre samopoczucie. Case Management International zajmuje się wszystkimi aspektami związanymi z leczeniem tej grupy pacjentów. Wspieramy Państwa od pierwszego kontaktu, poprzez załatwianie wszystkich formalności aż do zakończenia leczenia i opieki po zamkniętym u nas leczeniu.
Case Manager International obok opieki nad pacjentami zagranicznymi współpracuje z różnymi innymi zakładami opieki zdrowotnej i szpitalami. Ta współpraca jest przez nas bardzo wysoko ceniona i  w związku z tym umożliwia nie tylko niemieckojęzycznym pacjentom ale, również pacjentom z całego świata otrzymać szansę doznania komfortowego samopoczucia i czerpania  profitów dzięki stosownie do do tego komfortu udzielonemu leczeniu. Kooperacja z zagranicznymi szpitalami i instytucjami odgrywa decydującą rolę. Wierzymy w ponad graniczną współpracę trójkąta trzech krajów Polska-Niemcy-Czechy, ale także obok tej współpracy również we współdziałanie ponad tymi granicami, aby przyszłość zabezpieczyć w kooperacji międzynarodowej.

Sie haben die Möglichkeit, mit der EC- Karte Bargeld (bis 200 Euro pro Tag) an der Kasse abzuheben. Für Kunden der Sparkasse Oberlausitz – Niederschlesien ist der Vorgang kostenfrei, für Kunden anderer Kreditinstitute fallen pro Transaktion Kosten in Höhe von 1 Euro an. VISA-, Master- und andere Kreditkarten sind von dieser Möglichkeit ausgeschlossen.

Öffnungszeiten: 

Montag bis Freitag: 8:30- 12:00 Uhr und 13:30 - 14:30 Uhr ist unser Verwaltungsteam in den Räumen der Kasse bzw. Patientenaufnahme für Sie erreichbar. Die Zahlungen können in bar oder mit EC-Karte vorgenommen werden.

Städtisches Klinikum Görlitz gGmbH

Girbigsdorfer Straße 1 - 3
02828 Görlitz
Telefon: +49 3581 37-0
Telefax: +49 3581 37-1109
Internet: www.klinikum-goerlitz.de

Aufgrund gesetzlicher Vorschriften sind wir verpflichtet, eine Eigenbeteiligung in Höhe von 10 € für Ihre Behandlung im Krankenhaus pro Tag zu erheben (höchstens bis zu 28 Tage pro Jahr). Das Geld fließt nicht dem Krankenhaus zu, sondern wird an Ihre Krankenkasse abgeführt. Wir bitten Sie, den angefallenen Betrag an der Kasse bar oder per EC-Karte bei Ihrer Entlassung zu entrichten. Versicherte der AOK bzw. Barmer werden direkt über ihre Krankenkasse kontaktiert. 

Die Zuzahlungspflicht besteht nicht:

  • bei Patienten mit Bescheinigung der Krankenkassen über Zuzahlungsbefreiungen,
  • bei Patienten bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres,
  • bei ambulanter, teil-, vor- und nachstationärer Behandlung im Krankenhaus,
  • im Zusammenhang mit Entbindungen,
  • bei berufsgenossenschaftlicher Heilbehandlung,
  • bei Behandlung wegen anerkannter Schädigungsfolgen nach dem Bundesversorgungsgesetz.


Den Zuzahlungsbetrag bitten wir spätestens am Tag Ihrer Entlassung zu entrichten.

Wir bauen mit Unterstützung des Freistaates Sachsen in den kommenden ca. zwei Jahren ein neues Frauen-Mutter-Kindzentrum. Auf Grund dieser Großbaustelle wird es ab dem 19. Mai 2017 eine veränderte Wegeführung auf unserem Gelände geben. Betroffen hiervon sind Zufahrten und Zuwege in das Klinikum. Zum Teil müssen weitere Wege in Kauf genommen werden. Wir haben die besten Lösungen gesucht, um die Abläufe auch unter den nicht idealen Umständen optimal zu gestalten.

Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

  • Die Zufahrt zur Notaufnahme wird wieder zur Sackgasse. Sie wird ausschließlich für die Notfallrettung genutzt.
  • Die externen Transporte für Liegendkranke erfolgen in dieser Zeit über den barrierefreien Zugang an der Ostseite von Haus A.
  • Ein barrierefreier Zugang findet sich auch am Alten Haupteingang.
  • Der Haupteingang (Haus K) kann während der Bauzeit NICHT angefahren werden!
  • Fußgänger können den Haupteingang weiterhin erreichen.
  • Taxis halten auf dafür frei gehaltenen Flächen hinter Haus D.
  • An der Westzufahrt (Zufahrt entlang des Besucherparkplatzes/MGZ) wird es ein stark erhöhtes Verkehrsaufkommen geben, weil dort die Zufahrt für die Baufahrzeuge zur Baustelle Haus C ist.
  • Die Parkmöglichkeiten bleiben für Patienten und Besucher uneingeschränkt bestehen.

Sollten Sie Fragen haben, können Sie uns gern per E-Mail erreichen.

Zum Download des Plans bitte hier klicken.

Um Unverträglichkeiten mit den im Krankenhaus verordneten Medikamenten zu vermeiden, dürfen mitgebrachte Medikamente nicht ohne Rücksprache mit dem behandelnden Krankenhausarzt eingenommen werden.

Um einen schnellen Heilungsprozess bei Mobilitäts- und Gesundheitsproblemen zu fördern, bietet das Medizinische Gesundheitszentrum (MGZ) neben der klassischen Nachsorge auch Präventionsleistungen an. Die Fachrichtungen Physio- und Ergotherapie, Trainings- und Bewegungstherapie, Osteopathie, Orthopädie und Heilpraktiker, sowie Maßnahmen wie Prävention und Vorsorgeuntersuchungen, werden unter Dach vereint, um kurze Wege zu realisieren.

Im MGZ ansässige Partner:

  • Orthopädische Praxis von Dr. Rainer Jonas
  • Sanitätsfachgeschäft Rosenkranz  
  • Physio-Ergotherapie Service Görlitz GmbH

Was sind medizinische Wahlleistungen?

Bei medizinischen Wahlleistungen handelt es sich dementsprechend um solche Leistungen des Krankenhauses, die über den im Einzelfall zu bestimmenden Umfang der allgemeinen Krankenhausleistungen hinaus gehen, welche der Patient als Sachleistungen seiner gesetzlichen Krankenversicherung beanspruchen kann, weil sie zur Behandlung einer Erkrankung oder zur Früherkennung erforderlich sind.

Ärztliche Leistungen

Bei der Inanspruchnahme der Wahlleistungen "ärztliche Leistungen" kann die Wahl nicht auf einzelne liquidationsberechtigte Ärzte des Krankenhauses beschränkt werden (§ 22 Abs.3 BPflV).

Eine Vereinbarung über wahlärztliche Leistungen erstreckt sich auf alle an der Behandlung des Patienten beteiligten Ärzte des Krankenhauses, soweit diese zur gesonderten Berechnung ihrer Leistungen im Rahmen der vollstationären und teilstationären sowie einer vor- und nachstationären Behandlung (§115a SGB V) berechtigt sind, einschließlich der von diesen Ärzten veranlassten Leistungen von Ärzten und ärztlich geleiteten Einrichtungen außerhalb des Krankenhauses. Dies gilt auch, soweit das Krankenhaus selbst wahlärztliche Leistungen berechnet.

Die Parkmöglichkeiten für Patienten und Besucher befinden sich außerhalb des Klinikgeländes. An der Zeppelinstraße befindet sich ein Parkplatz neben der Blutspende, einen weiteren finden Sie an der Zufahrt West, vor dem medizinischen Gesundheitszentrum.
Für diese beiden Parkplätze müssen Gebühren entrichtet werden.

  • 06:00 Uhr – 18:00 Uhr
    0,30 € je erste halbe Stunde
    0,50 € je Stunde
    3,50 € max. an einem Tag
  • 18:00 Uhr – 20:00 Uhr
    0,30 € je Stunde
  • 20:00 Uhr – 06:00 Uhr
    0,20 € je Stunde
    2,00 € je Tag (gilt ab dem zweiten Tag)

Vor dem Klinikgelände finden Sie auf der Girbigsdorfer Straße oder der Zeppelinstraße weitere kostenfreie Parkplätze. Für diese gilt allerdings eine zeitliche Begrenzung von zwei Stunden.

Patientenfürsprecherin

Heidrun Fichtner
Telefon: +49 3581 37-1133
(montags 15:00 bis 16:30 Uhr)

Das Wohl der Patienten steht im Mittelpunkt der Arbeit unserer Mediziner und Pflegekräfte. Sollten jedoch trotz aller Bemühungen Probleme entstehen und Sie die Betreuung als nicht zufriedenstellend empfinden, haben Sie die Möglichkeit, sich an unsere Patientenfürsprecherin Frau Heidrun Fichtner zu wenden. Sie greift Ihre Sorgen, Beschwerden und Nöte auf, geht den Ursachen nach und versucht, Abhilfe zu leisten. Die Patientenfürsprecherin ist eine unabhängige Vertrauensperson, der gegenüber Sie Ihr Anliegen direkt ansprechen können.

Je nach individuellem Bedarf, können unsere Patienten, während des Klinikaufenthaltes durch die Mitarbeiter des Sozialdienstes betreut werden.
Persönliche und soziale Probleme in Verbindung mit einer Erkrankung sowie deren Auswirkungen auf den Alltag, gilt es aufzugreifen und zu einer angemessenen Problembewältigung beizutragen.

Der Leistungsumfang des Sozialdienstes umfasst folgende Bereiche:

  • Unterstützung bei notwendigen Antragsstellungen (Leistungen der Pflegeversicherung, Sozialhilfe, Schwerbeschädigtenausweis, Betreuung)
  • der Einleitung und Vorbereitung von Rehabilitationsmaßnahmen
  • der Klärung von Kostenfragen gegenüber Kranken- und Pflegekassen bzw. anderen Kostenträgern
  • der Kontaktaufnahme zu ambulanten Diensten (Sozialstationen, Hausnotruf, Essen auf Rädern, Beratungsstellen zur Vorbereitung der häuslichen Versorgung nach dem Krankenhausaufenthalt
  • Sozialrechtliche und psychosoziale Beratungen (z.B. nach Eintreten einer Tumorerkrankung)
  • Ermittlung des Hilfebedarfs in Absprache mit Angehörigen
  • Pflegeberatung
  • Information zu Vorsorgemöglichkeiten


Durch die fallbezogenen Interventionen unterstützt der Sozialdienst in hohem Maße das Entlassungsmanagement. Die Zusammenarbeit mit allen Berufsgruppen des Krankenhauses, sozialen bzw. nachsorgenden Einrichtungen, Verbänden und zuständigen Behörden liegt der sozialarbeiterischen Tätigkeit zu Grunde. Dies stellt die notwendige Ergänzung zur medizinischen und pflegerischen Versorgung dar.
Ziel ist es, den medizinischen Behandlungserfolg zu sichern, wie auch die soziale Reintegration zu unterstützen.Selbstbestimmung und Würde jedes einzelnen Patienten sind bei allen Interventionen durch die Mitarbeiter des Sozialdienstes zu respektieren. Die Einbeziehung vorhandener Ressourcen wird angestrebt. Beratungen und Vermittlungsarbeit sind für Sie kostenlos und unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht.


Die Unterstützung durch den Sozialdienst ist wochentags in Form von Telefonaten, Besuchen auf Station, sowie zu den jeweiligen Sprechzeiten unserer Sozialarbeiter möglich.
Beratung und Vermittlungsarbeit sind für Sie kostenlos und unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht.

Ansprechpartner

Dipl.-SA Kathleen Kalbas
Telefon: +49 3581 37-1596

Beratung für Patienten

Entsprechend der Erfordernisse einer speziellen Schulung von Patienten für einzelne Erkrankungsbilder und deren Management, haben wir momentan folgende Schulungen konzipiert.

Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)

Kerstin Hirschmann
Diabetesberatung
Telefon: +49 3581 37-1585

Bitte melden Sie sich telefonisch an.

Anus praeter / Stoma sowie Wundpflege (z.B. Chronische Wunden) 

Franziska Mai
Wundmanagement
Telefon: +49 3581 37-3054

Karla Theurich
Wundmanagement
Telefon: +49 3581 37-3061

Bitte melden Sie sich telefonisch an.

Dekubitusberatung

Karla Theurich
Dekubitusmanagement
Telefon: +49 3581 37-3061 

Bitte melden Sie sich telefonisch an.

Diätberatung (Ernährungsberatung)

Frau Klüh
Diätassistentin
Telefon: +49 3581 37-1327

Bitte melden Sie sich telefonisch an.

Stillberatung

Frau Dr. Gottschalk
Telefon: +49 3581 37-1406

Silvia Hasser
Telefon: +49 3581 37-1402

Bitte melden Sie sich telefonisch an.

Physio- und Ergotherapie Service Görlitz GmbH

Geschäftsführerin Ina Gabriel
Telefon: +49 3581 37-1279

Bitte melden Sie sich telefonisch an.

Ein Briefkasten befindet sich am Haupteingang des Klinikkums. Briefmarken können Sie im Bistro "Zur Magistrale" erwerben.

Postanschrift (Bitte KEINE Pakete!)

Städtisches Klinikum Görlitz gGmbH
Name des Patienten...
Klinik...
Station...
Girbigsdorfer Str. 1-3
02828 Görlitz

Als evangelische und katholische Seelsorger im Klinikum sehen wir unsere Aufgabe darin, für Sie und Ihre Angehörigen in der Zeit Ihres Krankenhausaufenthaltes als Gesprächspartner da zu sein. Wenn Sie das Gespräch mit uns, unseren Besuch, unsere behutsame Begleitung oder unser Mitgehen im Glauben wünschen, ermutigen wir Sie, Kontakt mit uns aufzunehmen. Sie finden uns – Manuel Henning und Pfarrer Albrecht Naumann – zu unseren Sprechzeiten (montags von 17:00-18:00 Uhr) in der ersten Etage des Hauptgebäudes. Dort befindet sich auch die Kapelle des Klinikums. Gern können Sie uns auch eine Mitteilung auf dem Anrufbeantworter hinterlassen.

Telefon: +49 3581 37-1113

Wir sind für Sie da

Wir begleiten Sie behutsam in Ihrer Krankheit. Wir besuchen Sie, um Ihnen Mut zu machen und Sie zu trösten. Wir hören zu, wenn Sie jemanden zum Reden brauchen. Wir helfen Ihnen, die Gedanken zu ordnen und eine veränderte Sichtweise zu gewinnen. Wir sprechen Ihnen Mut zu. Wir trösten Sie mit einem Wort.

Wenn Sie es wünschen...

  • beten wir mit Ihnen und für Sie
  • stellen wir den Kontakt zum Heimatpfarrer her
  • feiern wir mit Ihnen das Heilige Abendmahl oder vermitteln den Kontakt zum Priester
  • sind wir auch für Ihre Angehörigen da


Wir stehen Ihnen mit evangelischer und katholischer Seelsorge bei.

Wir laden Sie ein zum Mitfeiern oder Zuschauen bei unseren Gottesdiensten und anderen Veranstaltungen in der Kapelle.
Wir laden Sie ein zum Verweilen, zur Besinnung oder auch nur zum Umschauen in der stets offenen Kapelle.

Siehe auch: Gottesdienst und Seelsorge

Eine Reihe von Selbsthilfegruppen bieten Ihnen Hilfe bei gesundheitlichen Problemen und ihren Folgen. Hier lernen Sie andere Betroffene und deren Umgang mit der Krankheit kennen.

Frauenselbsthilfegruppe nach Krebs - Gruppe Görlitz

Frau Britta Barth, 03581 - 87 5657
Frau Katharina Löchel, 03581 - 87 574
Frau Kerstin Werner, 03581 - 89 4748

Unser Sozialdienst ist Ihnen bei allen Fragen rund um Rehabilitation, Anschlussheilbehandlung, Pflegeversicherung, aber auch bei weiteren Hilfestellungen für Ihre Versorgung nach dem Krankenhausaufenthalt behilflich. Mehr erfahren Sie hier: Sozialdienst

Wenn der Arzt Ihnen keine Bettruhe verordnet hat und Sie aufstehen können, nutzen Sie doch unsere schönen Gartenanlagen für einen Spaziergang. Dafür finden Sie u.a. hinter Haus P einen schön angelegten Klinikpark.

Der Tod gehört zum Leben. Auch in einem Krankenhaus können wir ihm leider nicht immer ausweichen. Vor allem für die Angehörigen verstorbener Patienten sind dies besonders schwere Stunden. Gern ermöglichen wir Ihnen, sich von Ihren Lieben würdig und ohne Zeitdruck zu verabschieden – auf der jeweiligen Pflegestation oder in unserem Verabschiedungsraum. Dorthin werden Sie von unseren Mitarbeitern begleitet.

Eine Reihe von Vereinen, Verbänden und Selbsthilfegruppen bieten Ihnen Hilfe bei gesundheitlichen Problemen und ihren Folgen. Hier lernen Sie andere Betroffene und deren Umgang mit der Krankheit kennen. Auskunft geben Ihnen die Tagesstätte der Schwerbehinderten, das Sozialamt, sowie das Gesundheitsamt.

Tagesstätte der Schwerbehinderten

Telefon: +49 3581 31 50 40

Sozialamt

Telefon: +49 3583 72 17 00

Gesundheitsamt

Telefon: +49 3581 66 32 601

Hier finden Sie Informationen zu den Wahlleistungen.

Wahlleistungen

Eine Kulturtasche mit den üblichen Utensilien (Zahnbürste, Zahnpasta, Kamm und Bürste, Rasierutensilien,.. ) wird immer gebraucht.

Hier haben wir Ihnen eine kleine Liste mit Dingen zusammengestellt, die Sie nach einer Neuaufnahme ins Krankenhaus zudem mitbringen sollten.

Checkliste

  • Personalausweis
  • Impfausweis
  • Blutgruppe/Nothilfepass (falls vorhanden)
  • Röntgenpass
  • Chipkarte der Krankenkasse
  • Brille
  • Beipackzettel oder Originalverpackung Ihrer Medikamente (ohne Medikamente), um Fehlinterpretationen zu vermeiden
  • Hörgerät
  • Zahnprothese und bei Bedarf Haftcreme
  • Zahnputzzeug
  • Handtücher und Waschlappen
  • Nachtbekleidung und ggf. Bademantel
  • Evtl. Zeitungen, Zeitschriften oder ein Buch
  • alle persönlichen, vorhandenen orthopädischen Hilfsmittel z.B. Unterarmstützstöcke, Orthesen, orthopädische Schuhe
  • Kopie der Patientenverfügung, Kopie der Vorsorgevollmacht (falls vorhanden)
  • feste, rutschfeste Hausschuhe
  • für Wertgegenstände und Geld übernehmen wir keine Haftung.

Liebe Angehörige und Besucher, aus hygienischen Gründen sind Topfpflanzen nicht erlaubt, Schnittblumen können Sie mitbringen. Wenn Sie Lebensmittel (Säfte, Speisen etc.) zu Ihren Verwandten bringen möchten, halten Sie bitte vorher mit uns Rücksprache, damit diese bei der täglichen Flüssigkeitsbilanz, dem Einhalten einer bestimmten Diät oder dem Nüchternlassen vor bestimmten Untersuchungen berücksichtigt werden können.

Sollte Ihre Angehörige / Ihr Angehöriger Wertgegenstände (Geldbörse, Papiere, Schlüssel etc.) mitgebracht haben, so bitten wir Sie, diese aus Sicherheitsgründen zur Aufbewahrung mit nach Hause zu nehmen.
Beachten Sie, dass das Klinikum keine Haftung für Ihre Garderobe und Ihre Wertsachen übernimmt.